classification scheme

Schweizerische Operationsklassifikation

"Im Rahmen der Medizinischen Statistik werden jährlich in allen Krankenhäusern und Kliniken der Schweiz sämtliche stationäre Spitalaufenthalte erfasst. Die Erhebung umfasst unter anderem die Diagnosen und Behandlungen jeder Patientin und jedes Patienten. Um diese Informationen weiterverarbeiten zu können, werden sie kodiert. Dazu werden zwei medizinische Klassifikationen verwendet: die ICD-10-GM für die Diagnosen und die CHOP für die Behandlungen. Die Kodierung der Diagnosen und Behandlungen unterliegt präzisen Richtlinien.

Wessex Classification Scheme

"The Wessex Classification Scheme is a revision of the National Library of Medicine (NLM) schedules incorporating current UK medical and health practice. The scheme was originally created by the librarians of the Wessex Regional Library and Information Network (WRLIN) and is now overseen by a working group of the SWIMS Network and other users of the scheme."

Index der Basler Bibliographie zur Historischen Musikpraxis

"Die Basler Bibliographie unterscheidet sich von anderen musikbezogenen Bibliographie-Datenbanken (z.B. RILM, BMS) vor allem durch ihre Disposition (kurz: Index). Mit ihr werden die erfassten Titel genau umschriebenen Themenbereichen zugeordnet. Diese Disposition wurde in die digitale Version übernommen und steht für die Recherche zur Verfügung. So können Themenbereiche auf unvergleichlich präzise Weise eingegrenzt werden."

"The Basle Bibliography differs from all other music-oriented bibliography databases (e.g., RILM, BMS) above all due to its classification scheme (i.e., Index). With it, the recorded titles are assigned to precisely defined subject areas. This classification scheme was taken over into the digital version and can be used for searches. In this way, subject areas can be circumscribed with unparalleled precision."

Step by Step Classification

"Step by Step Classification (SSC) is a formula-based library classification scheme. The classification number (CN) of a document can be derived based on a single formula CN = I date. Each letter I date is an element representing discipline, area, time, and extra information respectively covered in the text of the classifying document. Each element is prefixed to the respective class number which is useful in locating a document in the library. To provide classification numbers certain devices like NDA, CD, and LDD are provided.

Bibliographisches System der gesammten Wissenschaftskunde

"Ich übergebe der gelehrten Welt nachstehendes Werk ungeachtet seiner von mir selbst wohl am wenigsten verkannten Mängel dennoch mit der Zuversicht dass es einem von Vielen gefühlten Bedürfnisse entsprechen und auch wohl grossentheils abhelfen werde. Meiner Absict nach ist es, was schon der Titel nachweist, nicht bloss für Bibliothecare bestimmt, da darauf gleichfalls die Anordnung verschiedenartiger Papiere gegründet werden kann, wie z.B.

"The BC consists of 14 main topics which are arranged in 25 main classes. This is achieved by dividing some topics, such as History and Literature, into a number of main classes. (...) The BC uses an alphanumeric system of notation which, as Schleiermacher himself pointed out, is a system that was well known in Europe before 1800. Frederik Rostgaard (...) used letters of the roman alphabet to identify main classes, and long before Rostgaard the system had been used in medieval cloister libraries.

Schema des Realkatalogs der Königlichen Universitätsbibliothek zu Halle a.S.

"Ich bin der Meinung-, dass jeder Realkatalog einer Bibliothek ein, so zu sagen, individuelles d. h. ein nur für eine bestimmte Bibliothek ausgearbeites Werk sein soll, und dass nur gewisse Grundeintheilungen in der Anlage von Realkatalogen für Bibliotheken, die Werke aus allen Disciplinen enthalten, gemeinsame sein können. Jede Bibliothek, namentlich jede Universitätsbibliothek hat ihr besonderes Gepräge, das ihr die Geschichte der Sammlung aufgedrückt hat. In der einen ist dieses Fach besonders stark vertreten, in der andern jenes.

Pages